Meine Spitznamen
Ich kann zwar eigentlich nur liegen, bin aber trotzdem immer in Bewegung

Meine Spitznamen

Warum ich mich anhöre wie Darth Vader

Lenchen ist natürlich nur ein Spitzname. Also, einer von meinen Spitznamen. Ich habe nämlich noch ganz viele andere. Mein Papa nennt mich zum Beispiel manchmal „Spargel“, weil ich so dünn bin, oder „Zappelliesje“, weil ich immer in Bewegung bin. Meine Mama sagt oft „Quatschkopf“, weil ich so gerne Quatsch mache,„Schneckchen“, weil ich immer verschleimt bin. Oder „Spucki“, weil ich manchmal ein bisschen sabbere.

„Iiiiih!“, ruft ihr jetzt bestimmt. Aber vielleicht versteht ihr es besser, wenn ihr wisst, woran das liegt. Ich kann nämlich meine Spucke nicht so gut runterschlucken. Als ich gerade erst auf die Welt gekommen war, dachten die Ärzte, ich könnte überhaupt nicht schlucken. Und sie hatten große Angst, wenn sie mir Milch zu trinken geben, dass ich die nicht schlucke, sondern stattdessen sozusagen einatme. Und Milch in der Lunge: gar keine gute Idee!

Jetzt fragt ihr euch wahrscheinlich gleich mehrere Sachen.

Zum Beispiel: Wie kann das denn passieren, dass ein Kind nicht schlucken kann? Das kann doch jeder! Darüber erfährst du mehr, wenn du auf die Frage klickst.

Und dann kommt auch gleich die zweite Frage: Wie isst man denn, wenn man nicht schlucken kann?? Das haben sich meine Eltern übrigens auch gefragt, als sie das zum ersten Mal gehört haben.

Aber ich wollte ja das mit dem Sabbern und dem Schleim erklären: Weil ich, wie gesagt, meine Spucke nicht so gut schlucken kann, weiß ich manchmal nicht, wohin damit und will sie einfach nur loswerden. Und das geht schneller, wenn ich sie einfach rauslaufen lasse, anstatt sie runterzuschlucken.

Oder ich schaffe es zwar, die Spucke runterzuschlucken, aber nur so halb. Dann hängt sie irgendwo im Hals und wird immer mehr, und irgendwann wird sie zu Schleim. Deswegen denken die Leute oft, dass ich erkältet wäre.

Wenn ich atme, klingt es manchmal ein bisschen rasselnd oder auch wie Darth Vader. Womit wir bei einem weiteren meiner Spitznamen wären! So nennt mich meine große Schwester manchmal: Darthy.

Schlumbel-Ich

Meine Eltern werden ganz oft gefragt, ob ich erkältet bin oder ob ich schlafe, weil es sich anhört, als würde ich schnarchen. Oder vielleicht auch, weil ich meinen Kopf nicht so gut aufrecht halten kann und wie ein Sack Mehl auf Mama oder Papa hänge. Deswegen denken auch viele, dass ich noch ein ganz kleines Baby wäre, dabei bin ich so lang wie andere Dreijährige auch. Nur vielleicht nicht so breit. Und mein Kopf ist auch etwas kleiner als normal.

Leider ist das Schlucken aber noch lange nicht das einzige, für das bei mir die Steuerung nicht richtig funktioniert, sondern auch für viele Bewegungen. Deswegen macht mein Körper meistens nicht, was er soll. Vor allem ist er meistens total schlappi wie bei einer Schlumbelpuppe. Deswegen nennen meine Eltern mich auch oft „Schlumbel“. Und deswegen kann ich, ehrlich gesagt, gefühlt eigentlich gar nichts. Also, ich zähle lieber auf, was ich kann, dann bin ich schneller fertig.

Schreibe einen Kommentar