Anders glücklich Alltag eines Kindes mit körperlicher Behinderung

Was es Neues gibt

Heute gibt es gleich mehrere gute Nachrichten!

Erstens: Ab sofort erfahrt ihr Neuigkeiten in meinem Blog ganz schnell, denn, wie ihr seht, gibt es jetzt auch Fotos.

Hä? Lenchen, wo ist da der Zusammenhang?, fragt ihr jetzt vielleicht. Ganz einfach: Wenn Mama ein Foto reinstellt, muss sie nicht erst extra ein Bild malen, denn dazu hat sie nicht jeden Tag Zeit. Und nur Text ohne Bilder ist ja langweilig. Vielleicht bin ich nicht unbedingt immer auf den Fotos zu sehen, sondern irgendwas, was gerade wichtig ist.

Aber keine Angst: von Mama gemalte Bilder gibt es weiterhin. Viele haben nämlich gesagt, dass ihre Bilder so toll wären. Und weil Mama findet, dass sie noch toller werden könnten, übt sie jetzt ganz viel. 

Das macht ihr richtig Spaß. Wenn sie malen kann, ist sie immer richtig entspannt.

Und am allerliebsten zeichnet sie mich. Das finde ich klasse! Ich kann mich auf den Bildern sogar selbst erkennen.

Mama meint, sie hat schon eine halbe Ewigkeit nicht mehr gemalt, weil sie nie wusste, was sie malen soll. Wie gut, dass sie jetzt mich hat! 

Endlich wieder Kita!

Seit gestern hat Mama sogar mehr Zeit, denn die nächste gute Nachricht ist: Ich gehe wieder in die Kita! Und zwar genauso lang wie vor den großen Ferien. Das war gestern eine Freude, alle wiederzusehen! Aber auch komisch, weil irgendwie alles anders ist.

Erst mal bin ich wieder in die Krippen-Gruppe gekommen. Das kenne ich ja schon. Aber es sind noch nicht alle Kinder wieder da, und wir müssen jetzt zu einem anderen Eingang reingehen. Zum Vordereingang gehen nur die Kinder rein, die in der Notbetreuung sind. Und die anderen Kindergartenkinder gehen wieder zu einem dritten Eingang rein… Es ist kompliziert! Gut, dass ich mir das nicht merken muss, denn Mama trägt mich ja immer.

Außerdem tragen auch dort – wie fast überall – die Erwachsenen ein Stück Stoff vor dem Mund. Ich finde es immer noch komisch, wenn man das Gesicht nicht richtig sieht. Und ich muss immer lachen, wenn Mama oder Papa sich auch so ein Ding anziehen.

Auf jeden Fall war ich gestern früh ganz schön aufgeregt und zappelig, als wir im Auto saßen. Mama hatte mir ja schon erzählt, dass wir in den Kindergarten fahren, aber richtig geglaubt habe ich es erst, als wir da waren.

Mit anderen Kindern zusammen zu sein und Trubel um sich zu haben, ist schon was ganz anderes, als immer nur mit Mama und Papa zu Hause zu sein. Obwohl das auch schön ist. Aber ich mag es am liebsten, wenn richtig viel Leben in der Bude ist!

Als Mama mich mittags abgeholt hat, habe ich ihr ganz viel und ganz laut erzählt, was alles los war. Leider versteht sie mich nie so genau. Sie weiß nur, was die Erzieher ihr beim Abholen erzählen, und ansonsten rät sie, was mich gerade beschäftigt oder was mir vielleicht gefallen hat. Wenn sie richtig liegt, oder zumindest nah dran ist, schenke ich ihr ein Lächeln.

Kleine Wasserratte

Und was hat jetzt das Foto mit diesem Beitrag zu tun??

Letzte Woche haben wir ein paar Tage Urlaub gemacht, gar nicht sooo weit von zu Hause. Und einmal war das Wetter so schön warm, dass wir an einem kleinen See schwimmen gehen konnten. Das Wasser war zwar nicht wirklich warm, aber das stört mich überhaupt nicht, im Gegenteil. Das macht mich erst richtig lebendig!

Ich bin nämlich eine kleine Wasserratte. Schon als Baby bin ich mit meiner Mama in die Wassergewöhnung der Frühförderung gegangen, was immer Riesenspaß macht.

Aber jetzt war ich schon ewig nicht mehr schwimmen. Ihr könnt euch vorstellen, wie ich gepaddelt bin und gestrampelt habe in meinem Super-Schwimmring! Ich bin sogar im niedrigen Wasser auf dem Boden rumgerannt. Ja, ihr habt richtig gelesen: Im Wasser kann ich rennen! So schnell, dass meine Eltern kaum hinterherkommen!

Demnächst hier:

Es gibt aber noch einen Grund, warum es in nächster Zeit mehr Fotos geben wird – und weniger selbst gemalte Bilder: Wir fahren nämlich schon sehr bald wieder nach Bayern in die Klinik, wo es jeden Tag Therapien gibt und ich ganz viele tolle Sachen ausprobieren kann. Da wird es sicher viel zu berichten geben. Und für Mama wird es dort schwierig, Bilder zu malen und in den Computer zu kriegen. Das geht mit Fotos besser!

Es tut sich also viel im Moment, und ihr werdet in nächster Zeit noch viel von mir hören!

Bis dann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Gedanken zu “Was es Neues gibt”

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen