Was uns stark macht – und was uns Kraft raubt

So der vorläufige Arbeitstitel. Der spätere Titel wird hoffentlich origineller sein, denn das Buch soll auf keinen Fall staubtrocken werden, sondern bunt, lebendig, vielseitig, emotional und stellenweise auch unterhaltsam!

Es soll aber nicht der x-te Resilienz-Ratgeber werden, der mit Tipps daherkommt, die wir pflegenden Eltern sowieso nicht umsetzen können, weil sich an unserer Situation von außen ganz Grundlegendes ändern müsste.

Das Buch soll auch nicht Gefahr laufen, unsere Situation zu beschönigen – bloß weil wir lernen damit klar zu kommen, heißt das noch lange nicht, dass alles okay ist!

Deshalb soll es auch auf unsere Situation aufmerksam, pflegende Eltern sichtbar machen, das Bewusstsein für die Barrieren schärfen, die sich Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen Tag für Tag in den Weg stellen.

Ein Buch für über von und mit pflegenden Eltern

Weil die Situation jeder Familie und jede Behinderung oder Krankheit anders ist und ihr alle ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht habt, möchte ich das Buch gern um eure Erfahrungsberichte ergänzen.

Ich würde es grob in drei Teile gliedern

  1. Strategien der Resilienz, um mit Schicksalsschlägen und belastenden Situation umzugehen
  2. Die Realität pflegender Eltern, Steine, die uns in den Weg gelegt werden
  3. Möglichkeiten der Unterstützung, Entlastung und Lösungsansätze zur Verbesserung der Situation

Insbesondere die Punkte 2. und 3. würde ich gern um Beiträge, Erfahrungsberichte, Exkursionen zu verschiedenen passenden Themen ergänzen, von pflegenden Eltern, die über ihre Situation schreiben möchten, vielleicht mit einem bestimmten Schwerpunkt – wir sind ALLE Experten für irgendwas 😉

So habe ich schon Angebote für die Themen Papierkrieg, Kinderhospize und persönliches Budget.

Keine Angst, das braucht weder hochwissenschaftlich, sprachlich perfekt noch vollumfassend oder seitenlang zu sein! Stellt euch vor, ihr würdet es einer guten Freundin erzählen. 😊

Wenn du also grundsätzlich Interesse hättest, deine Geschichte zu erzählen, die eigene Situation zu schildern, vielleicht auch deine Strategien, um damit umzugehen, melde dich gern unverbindlich bei mir!

Generell bin ich offen für eure Ideen und Vorschläge!

Schreibe einen Kommentar zu Katharina Tolle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Was uns stark macht – und was uns Kraft raubt”

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen