Therapieblock – 1. Woche

Hallihallo! Jetzt sind wir schon eine Woche hier in der schönen Klinik, und es war jede Menge los! 

Letzten Sonntag sind wir gut weggekommen. Leider habe ich in der Nacht ein bisschen Schnupfen bekommen und auf der Fahrt auch noch Fieber. Es war aber auch echt heiß…

Zum Glück haben wir bei Lenny und seiner Familie eine große Pause eingelegt, da konnte ich mich ein bisschen abkühlen, und es war sehr schön, die mal alle wiederzusehen!

Der erste Tag war, wie immer, sehr anstrengend. Wir mussten uns anmelden und ziemlich lange warten, weil Montags so viele Leute ankommen, dann nochmal einen Test machen und Mama musste Gespräche mit der Ärztin, einer Schwester und den Therapeuten führen und jedes Mal dieselben Fragen beantworten.

Abends konnte ich dann endlich auf meinem Laufrad den Flur erkunden.

Es war die ganze Woche total heiß, und ich war ja noch ein bisschen krank. Außerdem kann ich hier immer nur sehr spät einschlafen, weil das andere Kind in meinem Zimmer erst um 22:30 Uhr schläft und bis dahin ganz viel und ganz laut herumschreit. Deswegen könnte ich zur Zeit immer und überall schlafen. Zweimal bin ich jetzt schon im Café eingeschlafen, obwohl ich mich so gefreut habe, dass wir endlich wieder in ein Café gehen können. Da hatte Mama seeehr viel Zeit, in ihr Handy zu schauen.

Am Freitag war es besonders stressig. Schon vor dem Frühstück wurde ich gepiekst, weil die Blut von mir haben wollten. Am Anfang war ich ganz tapfer und habe überhaupt nicht geweint, nur als es mal wieder nicht geklappt hat und sie es nochmal an der Hand versuchen mussten, fand ich es nicht mehr lustig und habe sehr geweint.

Dann war ich kurz bei der Therapie mit der Logopädin und der Ergotherapeutin, eigentlich wollten wir mit meinem Talker arbeiten. Aber ich musste gleich wieder zurück, weil die vom Röntgen angerufen hatten, dass wir jetzt sofort kommen sollen. Das hat wenigstens nicht wehgetan.

Nachmittags haben Mama und ich uns dann was gegönnt und sind an den Simsee gefahren, und zum ersten Mal seit über einem Jahr bin ich endlich mal wieder geschwommen! Das war so toll!

Am Wochenende war es auch so heiß, dass man nicht sooo viel machen konnte. Deswegen waren wir am Samstag in unserer Lieblingsstadt Wasserburg ein bisschen shoppen und Kaffeetrinken (bzw. schlafen), und am Sonntagvormittag haben wir Yvonne von BeSONDErs gesund und ihre Kampfhummel besucht und einen schönen Spaziergang zusammen gemacht. Inzwischen geht es mir auch schon wieder besser. Wahrscheinlich weil die Schwestern und Ärzte alle Naslang fragen, wie es mir geht, mich abhören und Mama sagen, dass sie mit mir inhalieren und mich absaugen soll. Die wissen nämlich viel besser, was gut für mich ist, als Mama. Oder was meint ihr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Therapieblock – 1. Woche”

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen